Pressespiegel

Pressespiegel

Eurojournal.net


Richtig cool!
16. Oktober 2013
Klasse Konzept, aber es fehlt noch das Französische...
(PM) – Da sage noch einer, die vielen trinationalen
Treffen und Foren und Meetings würden nichts bringen.
Der Freiburger Hubert Herzog beweist das Gegenteil –
nachdem er an einem solchen Forum teilgenommen hatte
und während an allen Ecken und Enden Arbeits- und
Diskussionskreise mit der Ansage „wir müssten mal was
machen…“ ins Leben gerufen werden, hat sich Herzog
hingesetzt und www.move123.de entwickelt, eine Site, die
einer immer wieder vorgetragenen Forderung nach mehr
Übersicht im öffentlichen Nahverkehr am Oberrhein erfüllt.
Ab sofort können sich die Menschen am Oberrhein
umfassend über alle Mobilitätsangebote informieren –
schade nur, dass die Site bisher nur auf Deutsch existiert
– wobei doch genau hier die Zweisprachigkeit mehr als
angebracht wäre.
In vier Modulen präsentiert www.123move.de Linksammlungen, die eine schnelle Orientierung unter allen möglichen Anbietern, Dienstleistern und andere nützliche Adressen rund um das Thema Mobilität präsentieren. Dabei ist klar, dass ein solches Portal vom
Mitmachen der Besucher und der Partner lebt – denn die Anzahl verfügbarer Informationen zu diesem Thema ist einerseits schier unerschöpf lich, andererseits sind diese Informationen aber nicht immer leicht auf zuf inden. Großen Wert legt Hubert Herzog auf die Feststellung, dass es sich um ein unabhängiges Portal handelt – was dem Erfinder gleichzeitig aber auch die Möglichkeit eröff net, dieses gelungene Konzept in andere Regionen zu exportieren. Doch bevor er so weit geht, sollte das Portal erst einmal zweisprachig gestaltet
werden, damit nicht nur die Hälfte der Menschen am Oberrhein dieses interessante Angebot nutzen kann. Das Ziel der Site ist klar. „Der Mobilitätskompass unterstützt Städte, Gemeinden und Regionen für einen bürgernahen Mobilitätswandel“, sagt Herzog. Auffallend ist, dass die Site sehr klar und übersichtlich gestaltet ist und sich auf das Wesentliche beschränkt. Aber genau darum geht es ja – ums Wesentliche.
Mit den vier Modulen „move BusBahn“, „move Rad“, „move AutoTeilen“ und „move EAutoPedelec“ deckt die Site alle aktuell sinnvollen Verkehrsarten ab. Dass zum Thema „Autofahren“ gleich das „Carsharing“ in der Vordergrund gestellt wird, gleichberechtigt neben E-Autos, dass man hier Informationen zum Radverkehr und Fahrplanauskünfte für Bus und Bahn findet, macht aus www.123move.de eine richtig nützliche Site.
Jetzt warten wir nur noch auf die französische Version und auf die entsprechende App und dann kann man
www.123move.de für einen Innovationspreis vorschlagen. Aber erst dann, wenn Hubert Herzog auch über
den Rhein schaut…